Beerdigung

Der Tod ist nur eine Schwelle. Wir erwarten das ewige Leben bei Gott.
Trotzdem ist der Tod eines Angehörigen, einer Freundin eine Ausnahmesituation. Wir helfen Ihnen damit umzugehen.

Was tue ich, wenn ein Mensch stirbt?


Wenn Sie eine christliche Trauerfeier/ Bestattung für Ihre verstorbenen Angehörigen wünschen, melden Sie sich auf dem Friedhof.

Aussegnung? – Pfarrerin anrufen!

Der verstorbene Mensch wird mit Worten aus der Bibel, im Gebet und Segen Gott anvertraut. Die Aussegnung geschieht am Totenbett zu Hause, im Krankenhaus oder am Ort der Aufbahrung, noch vor der Überführung zum Friedhof oder Bestattungshaus. Sie können Angehörige, Freunde und auch nahestehende PflegerInnen dazu einladen.

Erste Aufgaben

  • Wenn Ihr(e) Verstorbene(r) nicht in einem Krankenhaus oder Heim verstorben ist, muss ein Arzt, eine Ärztin den Totenschein ausstellen.
  • Die am nächsten stehenden Menschen sollten sofort benachrichtigt und das weitere Vorgehen mit ihnen besprochen werden. Eventuell vorhandene Verfügungen (Willenserklärung zur Bestattung und Vorsorgevertrag) sollten gesucht und berücksichtigt werden.
  • Nehmen Sie Kontakt mit dem für Ihren Ort zuständigen Pfarrer/der Pfarrerin und der Friedhofsverwaltung auf, um alles Weitere zu besprechen.
  • Mit einem Bestattungsinstitut klären Sie weitere Bestattungsangelegenheiten und verständigen sich darüber, welche Aufgaben Sie selbst übernehmen und welche Sie abgeben möchten.